Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten

Strafrecht

Todesstrafe

Das Recht auf Leben, das ein unveräußer­lich­es Attrib­ut des Men­schen ist und den höch­sten Rang in der inter­na­tionalen Wert­skala der Men­schen­rechte ein­nimmt, wird übere­in­stim­mend in allen rechtsverbindlichen uni­versellen und regionalen Nor­men anerkan­nt.

Gle­ich­wohl enthielt die Europäis­che Men­schen­recht­skon­ven­tion zunächst noch… Weiterlesen

Nulla poena sine lege

Krim­i­nal­gericht Berlin-MoabitBun­de­sarchiv, B 145 Bild-F088483-0024 / Thurn, Joachim F. / CC-BY-SA

In Artikel 7 beschreibt die Men­schen­recht­skon­ven­tion das Jus­tiz­grun­drecht des “Nul­la poe­na sine lege”, also den Grund­satz, dass eine eine Strafvorschrift nicht rück­wirk­end einge­führt oder ver­schärft wer­den darf.

Das Ver­bot… Weiterlesen